Nutzergespräche

Uns ist es ein wichtiges Anliegen, die derzeitigen NutzerInnen und AnliegerInnen der Fläche früh in den Entwicklungsprozess mit einzubinden. Aktuell führen wir Gespräche mit den unterschiedlichen NutzerInnen, um die Strukturen und Ziele der Vereine und Organisationen kennenzulernen und die Bedarfe und Wünsche, die in Verbindung mit der Entwicklung des Areals stehen, zu erfahren.

Zurück

Vorhaben

Seit Jahrzehnten prägt die Trabrennbahn mit vielfältigen Sportveranstaltungen und Freizeitangeboten das Stadtbild und das Leben in Dinslaken. Angesichts der nachlassenden Bedeutung des Trabrennsports einigten sich der Niederrheinische Trabrennverein Dinslaken e.V. und die Stadt Dinslaken darauf, den Pachtvertrag zu Ende des Jahres 2022 aufzulösen. Damit hat die Stadt als Flächeneigentümerin ab dem 1. Januar 2023 die Möglichkeit, das ca. 15 ha große Areal in direkter Nähe zur Innenstadt neu zu nutzen.

Der Bedarf nach neuem, preiswertem Wohnraum in Dinslaken ist groß. Auf dem bisherigen Trabrennbahn-Areal soll vor diesem Hintergrund ein identitätsstiftendes Wohnquartier für eine große Bandbreite an Einkommens- und Bevölkerungsgruppen entstehen. Mit Grünflächen und Raum für Begegnung soll es eine lebendige Nachbarschaft ermöglichen und sich in die umgebenden Quartiere einfügen.

Die Entwicklung der Ideen für die künftige Nutzung des Areals liegt in den Händen der der Dinslakener Flächenentwicklungsgesellschaft, kurz DIN FLEG mbH, in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Dinslaken. Inhaltlich begleitet und beraten wird der Entwicklungsprozess von der Lenkungsgruppe „Trabrennbahn-Areal“. Diese wurde im März 2018 gegründet und setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Politik und Verwaltung zusammen. Durch eine im Quartal stattfindende Sitzung werden alle wesentlichen Themen in dieser politischen Runde diskutiert und Empfehlungen ausgesprochen.

Außerdem wird die Flächenentwicklung durch einen transparenten Dialog begleitet, der entlang des gesamten Prozesses Gelegenheiten bietet, Fragen zu stellen sowie Ideen und Vorschläge einzubringen. Über die nächsten Monate und Jahre werden dazu eine Vielzahl an Formaten zur Information und Beteiligung angeboten werden.

Sie und alle Dinslakenerinnen und Dinslakener sind eingeladen, sich zu informieren und mitzureden!