Aktuelles & Termine

ONLINE-UMFRAGE BEENDET

Am Freitag, den 29.11.2019 ist unsere Online-Umfrage zur Zukunft des Trabrennbahn-Areals zu Ende gegangen. Insgesamt haben über die Laufzeit von fünf Wochen 130 Personen teilgenommen. Die Ergebnisse werden nun vom Planungsteam ausgewertet und anschließend für Sie auf der Homepage bereitgestellt. Vielen Dank an alle, mitgemacht haben. Ihre Meinungen fließen direkt in die Entwicklung des städtebaulichen Leitbildes mit ein.

DOKUMENTATIONEN ZU DEN THEMENWOCHEN ONLINE

Schauen Sie in die Rubrik MITMACHEN. Die Dokumentationen zu allen fünf Themenabenden sind nun online. Wir haben für Sie so viele Materialien wie möglich - von den Präsentationen über Bildmaterial und das Graphic Recording - zusammengestellt, damit Sie gute Eindrücke von den unterschiedlichen Abenden erhalten. Einige Präsentationen der Vortragenden konnten wir leider aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht veröffentlichen. Dies bitten wir zu entschuldigen.

ERFOLGREICHER ABSCHLUSS DER THEMENWOCHEN

Die Themenwochen ZUKUNFT FINDET STADT sind am Mittwoch, den 27.11.2019, mit dem Thema NEUES BEWEGEN AUF DER TRABRENNBAHN zu Ende gegangen. Wir freuen uns, dass Sie so zahlreich erschienen sind und sich über die interaktiven Beteiligungstools, aber auch klassisch per Handzeichen so rege in die Diskussionen eingebracht haben. Für Ihre Unterstützung möchten wir uns bei Ihnen bedanken und Sie bereits jetzt zur Planungswerkstatt, die im Frühjahr 2020 stattfinden wird, einladen. Für die Teilnahme können sich alle Bürgerinnen und Bürger bewerben und es wird per Losverfahren ausgewählt. Alle Informationen hierzu finden Sie frühzeitig auf der Projektwebsite. Wir sind gespannt auf den weiteren Prozess.
Kurzvideo mit Impressionen der Themenwochen

GRÜN DENKEN IST ANGESAGT

Am Mittwoch, den 20.11.2019 besuchten wiederum etwa 80 Bürgerinnen und Bürger die nunmehr vierte Veranstaltung im Rahmen der Themenwochen „Zukunft findet Stadt“ zur Entwicklung des Trabrennbahn-Areals. Die beiden Experten Herr Dr. Becker vom Büro bgmr Landschaftsarchitekten und Herr Dr. Benden vom Büro MUST Städtebau aus Köln zeigten in ihren Präsentationen bildhaft auf, wie Grünräume in ihren unterschiedlichen Funktionen sowie auch multifunktional gestaltet werden können. Ein Grünraum kann bspw. als Sport- und Aufenthaltsfläche dienen und bei einem Starkregenereignis gleichzeitig das Regenwasser auffangen. Ein besonderer Umgang mit Regenwasser wurde als ein Aspekt einer klimagerechten Stadtentwicklung vorgestellt. Es wurde rege mit dem Planungsteam und den Experten diskutiert und viele Fragen aus dem Publikum beantwortet. Die Dokumentation der Veranstaltung finden Sie in Kürze unter der Rubrik MITMACHEN.

In der nächsten Woche (27.11.2019 19 Uhr im Zieltribünenhaus, Bärenkampallee 16) gehen die Themenwochen „Zukunft findet Stadt“ mit dem Thema NEUES BEWEGEN zu Ende. Es steht eine spannende Veranstaltung mit drei Mobilitäts-Experten bevor. Einleitend wird Herr Linder (Planerbüro Südstadt, Köln) die Zukunft unserer Mobilität betrachten. Welche Entwicklungen sind möglich, welche neuen Mobilitätsformen und Technologien gibt es? Im Anschluss daran fokussiert Herr Prof. Dr. Topp (TU Kaiserslautern) das Thema der nachhaltigen Mobilität. Wie sieht eine fußgängerfreundliche und fahrradgerechte Stadtentwicklung aus? Wie können Straßen für alle konzipiert werden? Aufbauend darauf wird die autofreie Siedlung Stellwerk 60 in Köln von Herrn Dinkelbach vorgestellt. Er gibt einen Einblick, wie sich die Bewohner im alltäglichen Leben fortbewegen und welche Mobilitätsangebote es im Quartier gibt. Wie üblich wird es anschließend Zeit für Fragen und Diskussion geben.

MACHEN SIE MIT BEI DER ONLINE-UMFRAGE

Nehmen Sie sich einige Minuten Zeit und nutzen Sie die Online-Umfrage, um Ihre Vorstellungen zur Entwicklung des Trabrennbahn-Areals zu äußern! Wie stellen Sie sich den Wohnraum, die Grünflächen oder die Mobilität auf dem Areal vor? Wir brauchen Ihre Meinung! Die Ergebnisse sind ein wichtiger Baustein für die Entwicklung des städtebaulichen Leitbildes zur Entwicklung des Quartiers. Noch bis zum 29.11.2019 können Sie hier an der Online-Umfrage teilnehmen. Hier erhalten Sie zusätzliche Informationen zu den Themen, die in der Online-Umfrage behandelt werden.

GEMEINSCHAFT LEBEN AUF DER TRABRENNBAHN

Gestern (13.11.2019) wurde die Halbzeit der Themenwochen „Zukunft findet Stadt“ zur Entwicklung des Trabrennbahn-Areals eingeläutet. Bei der dritten Veranstaltung „Gemeinschaft Leben“ ging es um die vielfältigen Möglichkeiten des Zusammenlebens. Das Resümee des Abends: Generationenübergreifend, inklusiv und barrierearm sollte ein neues Wohnquartier im besten Falle sein. Den rund 100 interessierten Menschen im Publikum präsentierten die Referenten ihre spannenden Projekte zum gemeinschaftlichen Wohnen. Marianne Lauhof, Vorsitzende des Vereins GeparDIN, stellte das jüngst bezogene sowie erste Mehrgenerationen-Projekt in Dinslaken vor. Volkhard Trust erzählte bildreich über das inklusive und generationenübergreifende Wohnprojekt der Claudius-Höfe in Bochum. Micha Fedrowitz von der WohnBund-Beratung NRW rundete die Impulsvorträge mit einem speziellen Blick auf das Wohnen im Alter in einem neuen Wohnquartier ab. In der abschließenden Diskussionsrunde wurde deutlich, dass der Wunsch der Gesellschaft nach gemeinschaftlichen und nachbarschaftlichen Wohnformen wächst. Es wurde aber auch klar, dass ein gemeinsames Wohnen nicht immer auf Anhieb funktioniert und, dass alle Beteiligten auch bei mancher Durststrecke Durchhaltevermögen beweisen müssen. Im Ergebnis aber ein lohnenswerter Weg, so die einhellige Meinung der Referenten. In der nächsten Woche freut sich das Planungsteam der Dinslakener Stadtverwaltung und der DIN FLEG darauf, mit allen Interessierten und den Experten über das Thema „grün Denken“ zu sprechen.

Wohnen für alle und mit allen

Am letzten Mittwoch (06.11.) war das Zieltribünenhaus auf der Trabrennbahn wieder gut gefüllt. Etwa 80 Leute fanden sich ein, um die beiden Vorträge von Frau Escher und Herrn Dömer zu verfolgen und dem Planungsteam Fragen und Anmerkungen mit auf den Weg der Planung zu geben. Unter dem Titel "INNOVATIV WOHNEN" wurden innovative Wohn- und Bauformen, wie das Clusterwohnen oder die Modulbauweise vorgestellt, die für ein zukunftsweisendes sowie innenstadtnahes Quartier, wie dem Trabrennbahn-Areal, denkbar sind. Gleichzeitig wurde aufgezeigt, über welche Stellschrauben bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden kann. Der Themenabend stand ganz unter dem Zeichen Wohnraum für alle und mit allen. Dabei ging es fast mehr um Gemeinschaft als um Architektur. Das freut uns als Planungsteam sehr, denn dem Aspekt der Gemeinschaft und dem Zusammenleben im Quartier kommt eine herausragende Bedeutung zu. Das Thema "GEMEINSCHAFT LEBEN" wird am nächsten Mittwoch, den 13.11.2019 zur gleichen Zeit am selben Ort (19 Uhr im Zieltribünenhaus, Bärenkampallee 16 – Bitte den Haupteingang an der Heinrich-Nottebaum-Straße nutzen) einen Abend lang diskutiert. Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Veranstaltung. Es lohnt sich! Das erste Mehrgenerationenprojekt in Dinslaken stellt sich vor. Sie sind herzlich eingeladen mit uns und den Experten zu diskutieren und auch hier wird wieder gebeten, Ihre Ideen und Fragen live, per Smartphone oder Mikrophon, einzubringen.

Wir starten mit "Wir gestalten"!

Am letzten Mittwoch (30.10.) fanden sich zum Start der Themenwochen ZUKUNFT FINDET STADT rund 110 BürgerInnen im Zieltribünenhaus auf der Trabrennbahn ein. Die VertreterInnen von DIN FLEG und Stadt kamen mit den Interessierten ins Gespräch und diskutierten, wie die BürgerInnen aktiv an den Planungen zur Entwicklung des Areals mitwirken und das neu entstehende Wohnquartier mitgestalten können. Das interaktive Beteiligungstool wurde gut genutzt, sodass der Moderator Simon Oerding direkt auf die Umfrage-Ergebnisse aus dem Publikum zurückgreifen konnte. Hierüber wurden auch fleißig Fragen in die Runde gestellt.  

Wie wollen die Dinslakener Bürgerinnen und Bürger wohnen? Welche Möglichkeiten gibt es, welche Alternativen zum konventionellen Wohnungsbau bestehen und wie kann der Wohnraum bezahlbar bleiben? Diesen Fragen widmet sich die zweite Veranstaltung der Themenwochen Trabrennbahn mit dem Titel INNOVATIV WOHNEN. Die Veranstaltung findet am Mittwochabend, den 06.11.2019, um 19 Uhr im Zieltribünenhaus auf dem Trabrennbahn-Areal statt.

NEWSLETTER JETZT ABONNIEREN

Ab sofort werden alle Interessierten auch über unseren Newsletter auf dem Laufenden gehalten. Melden Sie sich hier an und erhalten Sie in regelmäßigen Abständen die neusten Informationen rund um die Entwicklung des Trabrennbahn-Areals.

Themenwochen ZUKUNFT FINDET STADT

ZUKUNFT FINDET STADT – öffentliche Themenwochen zur Zukunft des Trabrennbahn-Areals

Vom 30. Oktober bis zum 27. November 2019 dreht sich jeden Mittwochabend alles um die Zukunft des Dinslakener Trabrennbahn-Areals. Nach der gelungenen Auftaktveranstaltung im April laden die DIN FLEG mbH und die Stadt Dinslaken jetzt alle Interessierten zu spannenden Themenwochen unter dem Motto „ZUKUNFT FINDET STADT“ ein. Was macht Wohnen lebenswert? Welche Rolle spielt die Natur? Wie kann man sich ressourcenschonend auf dem Areal fortbewegen? Über diese und weitere Fragen wollen das Team von DIN FLEG und Stadtverwaltung mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen. An den fünf Abenden der Themenwochen stehen verschiedene Vorträge von Expertinnen und Experten sowie die Meinungen der Bürgerinnen und Bürger im Mittelpunkt.

Die Themenwochen starten am 30. Oktober und finden dann bis zum 27. November immer mittwochs jeweils um 19 Uhr in der Zieltribüne der Trabrennbahn in der Bärenkampallee 16 statt. Es wird darum gebeten, das eigene Smartphone – falls vorhanden – mitzubringen, da sich alle Anwesenden auch wieder interaktiv einbringen können.

Parallel zu den Themenwochen haben alle Bürgerinnen und Bürger zusätzlich die Möglichkeit, bereits ab dem 28. Oktober an einer begleitenden Online-Umfrage zur Zukunft des Wohnens auf dem Trabrennbahn-Areal teilzunehmen. Sowohl die Anregungen aus den Themenabenden als auch die Ergebnisse der Online-Umfrage sind eine wichtige Grundlage für die Erarbeitung des städtebaulichen Leitbildes für das künftige neue Wohnquartier auf dem Trabrennbahn-Areal.

Die Online-Umfrage und viele weitere Infos zu den Themenwochen sowie Hintergrundinfos zum Diskurs gibt es auf dieser Website.

Infos zum Diskurs

Sie wollen mehr über die Themen der Veranstaltungsreihe ZUKUNFT FINDET STADT wissen und möchten sich bereits jetzt auf die Umfrage vorbereiten? Dann geht es hier weiter...

Exkursion Münster

Eine Delegation der Dinslakener Stadtverwaltung und des politischen Lenkungskreises zur Entwicklung des Trabrennbahn-Areals besuchte am 06.09.2019 die Stadt Münster. Vor Ort informierten sich die Teilnehmenden über das Münsteraner Modell der Sozialgerechten Bodenbodennutzung und schauten sich vorbildliche Wohnentwicklungsprojekte im Bereich des geförderten Wohnungsbau an.

Weitere Informationen

Fledermausbeobachtung auf dem Trabrennbahn-Areal

UPDATE: Wetterbedingt muss die Beobachtung der Fledermäuse auf den 05.09.2019 verschoben werden!

In der letzten Woche wurden die Bohrungen zur Erstellung des Bodengutachtens zum Trabrennbahn-Areal erfolgreich abgeschlossen. Nun heißt es, die Ergebnisse abzuwarten. Mit dem Gutachten wird bis zum Ende des Jahres gerechnet. Zum Umweltgutachten hingegen findet am Mittwoch, den 04.09.2019, die dritte Vor-Ort-Untersuchung statt. Es wird beobachtet, ob Fledermaus-Populationen auf der Trabrennbahn und den südlich angrenzenden Flächen leben. Die Untersuchung findet deshalb in den Abendstunden statt. Sie beginnt etwa eine Stunde vor Sonnenuntergang, das heißt ca. 19.30 Uhr und geht bis nach Mitternacht. Wetterbedingt ist es möglich, dass sich der Termin um einige Tage verschiebt, da die Untersuchung nur bei trockener Wetterlage stattfinden kann.

Bodenuntersuchungen erfolgreich abgeschlossen

Vom 19.08.2019 bis zum 23.08.2019 wurden die erforderlichen Bohrungen zur Erstellung eines Bodengutachtens für das Trabrennbahn-Areal erfolgreich durchgeführt. Mehrere Mitarbeiter der Firma Tauw waren auf der Fläche tätig und entnahmen an unterschiedlichen Stellen Bodenproben. Die Vor-Ort-Untersuchungen sind nun abgeschlossen, es folgen bodenmechanische und chemische Analysen im Labor. Für uns heißt es, das vollständige Gutachten abzuwarten. Bis Ende des Jahres rechnen wir mit einem Ergebnis.

Weitere Untersuchungen auf dem Trabrennbahn-Areal

Parallel zur Erstellung des Umweltgutachtens wird nun auch ein Bodengutachten für das Trabrennbahn-Areal erstellt. Hiermit wurde das Büro Tauw, Beratungs- und Ingenieurbüro für Umwelt, Planung und Nachhaltigkeit mit Sitz in Moers, beauftragt. Es wird nun frühzeitig untersucht, wie sich der Boden im Bereich der Trabrennbahn zusammensetzt und welche Beschaffenheit er aufweist. Hier spielen Aspekte wie Altlastenvorkommen, Versickerungsfähigkeit sowie Tragfähigkeit des Untergrunds eine Rolle. Zur Untersuchung müssen Bodenproben entnommen werden, die anschließend im Labor mit Hilfe unterschiedlicher Methoden genauer betrachtet werden.

Die Bohrungen auf dem Areal der Trabrennbahn werden in der nächsten Woche, vom 19.08.2019 bis 23.08.2019 stattfinden. Die Arbeiten werden ausschließlich auf den städtischen Flächen durchgeführt. Mitarbeiter des Büros Tauw werden täglich zwischen 8 und 17 Uhr auf der Fläche arbeiten. Die einzelnen Bohrungen sind mit einer gewissen Lärmentwicklung verbunden. Es kann also in direkter Umgebung etwas lauter werden.

Außerdem wird bezüglich der Erarbeitung des Umweltgutachtens eine weitere Begehung zur Kartierung der Biotoptypen auf dem Areal stattfinden. Der zuständige Mitarbeiter vom Büro „Froelich & Sporbeck“ aus Bochum wird sich am Dienstag, den 20.08.2019 tagsüber auf dem Areal aufhalten.

Erstellung Umweltgutachten

Das Umweltgutachten zum Trabrennbahn-Areal wird zusammen mit dem Büro „Froelich & Sporbeck - Umweltplanung und Beratung“ aus Bochum erarbeitet. Ein Mitarbeiter des Büros wird sich nun am Freitag, den 26.07.2019 auf und rund um das Trabrennbahn-Areal aufhalten, um den Bestand an Vogelarten aufzunehmen und zu kartieren. Im Laufe des Jahres werden weitere Begehungen auf dem Gelände stattfinden. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Fünfte Lenkungskreissitzung

Nachdem in der vierten Lenkungskreissitzung zurückgeblickt wurde auf das, was im Entwicklungsprozess bereits geschehen ist, ist für die nächste Lenkungskreissitzung eine Exkursion geplant. Im September 2019 werden sich Lenkungskreis und Planungsteam gemeinsam ausgezeichnete Projekte im Bereich des geförderten Wohnraums anschauen.

vierte Lenkungskreissitzung

Die nächste Sitzung des Lenkungskreises Trabrennbahn ist für Juli 2019 geplant. Die Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Verwaltung kommen in diesem Jahr das zweite Mal zusammen, um über die anstehenden Themen zur Entwicklung der Trabrennbahn zu beraten.

Gutachten

Im Rahmen der Standortanalyse sind weitere Gutachten erforderlich. Aktuell sind wir auf der Suche nach externen Büros, die eine ökologische Ersteinschätzung sowie ein Bodengutachten für das Areal erstellen. Diese beiden Gutachten stellen wichtige Grundlagen für die Erarbeitung des räumlichen Leitbildes dar.

Nutzergespräche

Uns ist es ein wichtiges Anliegen, die derzeitigen NutzerInnen und AnliegerInnen der Fläche früh in den Entwicklungsprozess mit einzubinden. Aktuell führen wir Gespräche mit den unterschiedlichen NutzerInnen, um die Strukturen und Ziele der Vereine und Organisationen kennenzulernen und die Bedarfe und Wünsche, die in Verbindung mit der Entwicklung des Areals stehen, zu erfahren.

Zurück zur Startseite